_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Wir... sprich unsere Coonies, Steven und ich (Miriam) sind eine Maine Coon Hobbyzucht und leben in einer ruhigen Ecke von Gelsenkirchen. Ich habe einen Sachkundenachweis nach §11 Tierschutzgesetz und habe meine Zucht vom Veterinäramt abnehmen lassen. In erster Linie sind unsere Katzen aber richtige Familienmitglieder und verzaubern uns jeden Tag auf´s Neue

Den Namen unserer Cattery habe ich sorgfältig ausgesucht, er sagt aus, was wir für unsere Lieblinge empfinden.  

of deep Affection bedeutet: von inniger Zuneigung

 

 

Und das ist unsere Bande:

 

 

 

 

Das sind wir

 

Gesundheit und Hygiene werden bei uns ganz groß geschrieben! Die gesunde Ernährung unserer Katzen liegt uns sehr am Herzen. Wir füttern ausschließlich hochwertiges Nassfutter und rohes Fleisch. Trockenfutter gibt es nur ab und zu mal als Leckerchen, aber eher selten. Unsere Zuchtkatzen werden vor Zuchteinsatz tierärztlich untersucht und von Dr. Kresken auf HCM und PKD geschallt, sowie auf Patella-Luxation untersucht. Außerdem werden unsere Katzen Gen-getestet auf: HCM, SMA und PKdef.

Grundsätzlich sind Homöopathie und pflanzliche Medikamente unsere erste Wahl, denn die Gesundheit unserer Tiere steht bei uns an erster Stelle. Antibiotika werden nur im Notfall eingesetzt.

Ich bin von klein auf mit Tieren groß geworden, unser erstes Haustier war eine Golden Retriever Hündin. Desweiteren hatte ich Wüstenrennmäuse, Ratten, Zwergwidder und 1996 zog unser erster Maine Coon Kater namens "Guinnes" ein.

Ungefähr 1998 begann meine Mutter dann mit der Maine Coon-Zucht und ich sammelte wertvolle Erfahrungen im Bereich Zucht und Show.

Nun sind einige Jahre vergangen und ich habe seit 2007 meine eigene kleine Hobbyzucht.

All unsere Katzen und Kater haben kompletten Familienanschluss!

Die Kitten werden in unserem Schlafzimmer geboren und verbleiben dort zunächst von der Gruppe getrennt bis sie das Katzenklo beherrschen. So kann die Mama sie in Ruhe aufziehen ohne dabei von den anderen gestört zu werden. Im Alter von ca. 4 Wochen ziehen die Babys mit der Mama dann in den Kittenbereich um (siehe unten).

Hier können Sie noch einen kleinen Einblick von unserem kleinen Reich  bekommen:

Hier habe ich mal ein kleines Video gemacht, viel Spaß beim Ansehen :

 

Hier nun ein paar Bilder von unserm Zuhause:

 

 

In der Diele habe ich einen "Catwalk" angebracht, den sie über die Leiter (links) erreichen können. Von dort aus haben sie einen schönen Ausblick und die Liegemöglichkeiten laden zum relaxen ein.

 

 

 

 

Der Balkon wird natürlich sehr gerne genutzt, egal bei welchem Wetter

 

 

     

 

Im Wohnzimmer ist der Kittenbereich direkt angeschlossen. Die Kitten sind geschützt, ein großes Fenster sorgt für ausreichend Licht und Frischluft. Durch die Plexiglasscheiben haben die Kitten Sichtkontakt zu den Großen und bekommen auch sonst alles mit. Der Vorteil dieser Aufzucht: Manche meiner großen Miezen genießen zwar die Aufzucht mit ihren eigenen Kitten, aber bei fremden Kitten haben sie extremen Streß. Vor allem wenn die Babys dann älter sind und richtig aufdrehen. Um sowohl den Kleinen als auch den Großen diesen Streß zu ersparen, habe ich mich nun für diese Aufzucht entschieden (selbstverständlich ist der Kittenbereich immer offen, wenn keine Kitten vorhanden sind, so können die großen Miezen auch diesen Bereich nach Herzenslust nutzen):

 

   

 

 

Und hier geht es nun zum Katzenzimmer, hier können sich die Miezen zurückziehen oder sich austoben (das Katzenzimmer ist immer offen):

 

 

 

 

 

 

Und zu guter Letzt das Schlafzimmer, hier werden die Babys direkt neben meinem Bett geboren und bleiben dort für die ersten Wochen: