Das Wichtigste für die Gesunderhaltung Ihrer Katze/n ist das richtige Futter. Auch bei der Katze ist der Darm der Sitz der Gesundheit, so wie bei uns Menschen auch. Die Katze ist ein reiner Fleischfresser, deren Magen-Darm-Trakt für die Verdauung von Fleisch ausgelegt ist.
Und da geht es auch schon los... denn in den meisten Futtermitteln sind Unmengen von Getreide enthalten, welches die Katze aber gar nicht verwerten kann. Dadurch kommt es häufig zu allergischen Reaktionen, Durchfall und Erbrechen. Im Klartext: Getreide hat im Katzenfutter nichts verloren! 
Achten Sie mal auf die Zusammensetzung des Futters, wenn Dinge wie Reis, Mais, Maiskleber, Gerste usw. als erstes genannt werden, sollten Sie dieses Futter Ihrer Katze besser nicht anbieten. Die gängigen Futtermittel haben häufig nur einen geringen Fleischanteil von gerade mal 30%. Das meiste ist Getreide... und warum? Weil es billig ist, ein guter Füllstoff eben, denn Fleisch ist zu teuer!! Und das für ein Tier, welches eigentlich ein reiner Fleischfresser ist.
Der nächste wichtige Punkt ist, das Katzen häufig von uns Menschen aus Bequemlichkeit mit Trockenfutter gefüttert werden. Ich habe meine Tiere komplett auf Fleisch und Nassfutter umgestellt... weg vom Trockenfutter. Es gibt Trockenfutter nur zwischendurch mal als Leckerchen. Man muss bedenken, dass Katzen ursprünglich aus der Wüste stammen. Dort gibt es oft Trockenperioden wo die Tiere längere Zeit kein oder nur sehr wenig Wasser zur Verfügung haben. Daher haben die Tiere ihren Flüssigkeitsbedarf über die Nahrung gedeckt. Viele Katzen, die nun viel oder gar nur mit Trockenfutter gefüttert werden, trinken oft viel zu wenig. Die Folge sind Nierenerkrankungen. Machen Sie doch mal ein kleines Experiment Zuhause und legen Sie eine Hand voll Trockenfutter in eine Schale und gießen so lange Wasser darauf bis es vollständig aufgeweicht ist. Denn so viel Wasser müsste die Katze trinken um das Trockenfutter gut zu verdauen. Sie werden überrascht sein wie viel Wasser sie benötigen! Keine Katze kann diesen Flüssigkeitsverlust ausgleichen! Also tun Sie ihrer Katze einen Gefallen und denken mal über die Ernährung nach, denn Sie sind später auch die Person die sich für eventuelle Nierenerkrankungen verantworten muss.
Übrigens: Um sicher zu stellen, dass meine Katzen auch wirklich genügend Flüssigkeit aufnehmen, setze ich jede Nassfutter-Mahlzeit mit stillem Mineralwasser an!!
Und denken Sie daran: Je mehr Fleisch enthalten ist, um so besser kann die Katze es verwerten. Ergo: Die Katze benötigt weniger Futter um ihren Tagesbedarf zu decken! Alle unten aufgeführten Futtersorten sind ohne Zucker (!), denn Zucker macht (wie bei uns Menschen auch) die Zähne kaputt und ist nur in billigem Futter enthalten.
 
 

Futter

Erhältlich bei:

Sandra´s Schmankerl

www.sandras-tieroase.de

Granatapet www.zooplus.de
Catz Finefood www.zooplus.de

Mac´s

www.futterplatz.de
Feringa www.zooplus.de

Leonardo

www.sandras-tieroase.de

Premiere

Fressnapf

Landfleisch Cat

www.sandras-tieroase.de

Pet-Fit www.könig-petfit.de

Tierfreund

Raiffeisenmarkt

 
 
Was natürlich auch sehr zu empfehlen ist, ist das "barfen" (BarF = Biologisch artgerechtes rohes Futter). Allerdings sollten Sie sich im Vorfeld darüber informieren, wenn Sie barfen möchten. Denn es hat sich nicht einfach damit, dass Sie ein Stück Fleisch klein schneiden und Ihrer Katze füttern. Dazu gehören noch andere Dinge wie Vitamine u. Mineralstoffe in der richtigen Dosierung. Diese Art der Fütterung ist nicht nur die gesündeste und natürlichste, es hat noch den positiven Effekt, dass der Kot wesentlich weniger und viel fester ist (weil der Körper fast alles verwerten kann) und auch fast gar nicht riecht.
Zudem ist Fleisch eine hervorragende "Zahnbürste", denn wenn die Katze ein rohes Stück Fleisch oder auch Fisch bekommt, benutzt sie beim zerbeißen auch die hinteren Backenzähne, die sonst eher selten gebraucht werden und somit bildet sich dort auch nicht ganz so schnell Zahnstein. Es darf alles an Fleisch und Fisch gefüttert werden, außer Schweinefleisch!
Sie können auch gefrorenes Seelachsfilet im 1000g Beutel  im Supermarkt kaufen und die gebrauchte Menge an Filets einfach in der Mikrowelle auftauen! Aber vorsichtig, denn die Filets sind schnell durch, was nicht so schlimm ist, aber die Katze soll ja noch was zu beißen haben Meine Miezen fliegen drauf!
 
Des weiteren habe ich noch einige Ergänzungsfuttermittel die ich bei Bedarf einsetze:
 
- Propolis (wirkt gegen Viren, Bakterien, Pilze u. Einzeller)
- Ulmenrinde / Slippery Elm Bark (u. a. bei Magen-Darm-Infekten, ist aber Universell einsetzbar)
- Moorliquid (verbessert die Futterverwertung / hilft den Darm zu beruhigen z. B. nach Darm-Infekten)
- Aloe Vera Trinkgel (Universell einsetzbar)
- Probikehl / Darmflora Plus von Dr. Wolz (zum Aufbau der Darmflora)
 
 
 

                                                                                           

 

written by Miriam Ciabattoni